Aktuelle Meldung

China und die USA - Europas geopolitische Optionen

Die Europa-Union Havelland lud am 15. November in Kooperation mit dem Bundesverband Europa-Union Deutschland zu einem Nachbarschaftsgespräch über die transatlantischen Beziehungen. Im Zentrum der Diskussion stand Europas strategischer Ort zwischen den USA, Russland und China.

China und die USA: Europas geopolitische Optionen 

Bericht zum Online-Dialog vom 15.11.2021 von Christian Moos

Die Europa-Union Havelland lud am 15. November in Kooperation mit dem Bundesverband Europa-Union Deutschland zu einem Nachbarschaftsgespräch über die transatlantischen Beziehungen. Im Zentrum der Diskussion stand Europas strategischer Ort zwischen den USA, Russland und China. 50 Teilnehmende erlebten eine hochspannende Diskussion mit Dr. Stormy-Annika Mildner, Direktorin des Aspen Institute Germany, Peter Clever, China-Experte und für die Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA) Mitglied im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA), sowie dem Havelländer Christian Moos, Generalsekretär der Europa-Union Deutschland und Präsident des Begleitausschuss für die transatlantischen Beziehungen im beratenden EU-Organ EWSA. Clever und Moos forderten bereits im Frühjahr in einem Gastbeitrag in der FAZ eine „kooperative Eindämmung“ Chinas, sprechen sich in einer aktuellen EWSA -Stellungnahme für eine klare transatlantische Orientierung der Europäischen Union aus. Mildner berichtete über die Perspektiven der Handelsbeziehungen der EU und Amerikas und die Arbeit eines neuen transatlantischen Handels- und Technologierats. Clever warnte davor, Chinas langfristig angelegte Strategie zu unterschätzen, die Welt vom zur neuen Weltmacht aufsteigenden Reich der Mitte abhängig zu machen. Moos betonte, eine Weltordnung, in der die Stärke des Rechts gelte, und nicht das Recht des Stärkeren sei unauflöslich mit der Zukunft von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit auch im Inneren verbunden. Der Vorsitzende des Kreisverbandes Havelland der überparteilichen Europa-Union, Stefan Rosenbohm, freute sich über den sehr anregenden Austausch.